Potenzkraft mit Hilfe der modernen Potenzmittel steigern

Viele Heute sehr häufige Gesundheitszustände die nicht gerade eine direkte Lebensbedrohung darstellen werden von dem finanziel schwächenden Gesundheitssystem als  Lifestyle Erkrankungen eingestufft und daher wird ihre Behandlung von den Krankenkassen nicht mitfinanziert. Das heisst, daß bei manchen Lifestyle Erkrankungen der Patient selber zur Kassa geboten wird und die gesammte Kosten übernehmen muss. Dies beinhaltet nicht nur die Kosten der Arzneien sondern auch der ärtzlichen Untersuchung. Leider nehmen solche Erkrankungen dramatisch zu und somit kann man nicht erwarten, daß sich diese Situation bald ändern wird.

Gesundheitszustände die als Lifestyle Erkrankungen betrachtet werden sind z.B. Akne, Fettsucht, Haarausfall, sexuelle Funktionsstörungen, manche psychische Zustände, etc. Bei manchen davon wie z.B. bei den sexuellen Problemen gibt es keine Therapien oder Arzneimittel die sie vollständig heilen können. Es gibt aber Medikamente die man bei Bedarf anwenden kann, die das Problem kurzzeitig lösen. Heute sind es schon Millionen Männer die Potenzmittel online kaufen um ihre schwächende Potenzkräfte wiederzuerobern. Stellen sie sich aber vor, daß es noch vor 15 Jahren kein einziges Mittelchen gegen erektile Dysfunktion gegeben hat mit Ausnahme von drastischen und teueren chirurgischen Eingriffen. Erst vor 15 Jahren wurde Sildenafil, besser unter dem Handelsnamen Viagra bekannt also die weltbekannte blaue Pille, zugelassen. Seitdem wurden zwei weitere Wirkstoffe von den Gesundheitsbehörden genehmigt die Tadalafil und Vardenafil heissen.

Alle Wirkstoffe die Heute zur Bekämpfung der Potenzprobleme zugelassen sind gehören zu den sogenannten PDE-5-Inhibitoren. Komischerweise ist ihre Fähigkeit die erektile Dysfunktion zu behandeln nur eine Nebenwirkung. Sie erweitern die Blutgefässe in den Genitalien und verbessern den Blutzustrom und entspannen die glatten Muskeln. Diese Wirkung führt zu Verlängerung und Verstärkung der Erektion bei gleichzeitiger Mitwirkung der sexuellen Stimulierung. Wirkstoffe gibt es nur drei Potenzmittel aber wenigstens zwei Dutzend, die alle auf diesen drei Wirkstoffen beruhen. Es ist schwer zu sagen welches davon das beste ist. Z.B. Männer die Silagra 100 kaufen tun es daher weil dieses Potenzmittel ein Viagraanalog darstellt wobei es nur ein Achtel davon kostet. Auch wenn die wirkung bei allen gleich ist, kleine Unterschiede in Dauer der Wirkung und der Schnelligkeit des Wirkungseintritts als auch in Veträglichkeit gibt es doch. Und dann kennt man auch diverse Abgabeformen wie reguläre Pillen, Soft-Tableten oder Geleekapseln die die Veträglichkeit aber auch Geschmack weiterhin verbessern.

Eine gemeinsame Eigenschaft aller zur Beseitigung der Potenzstörungen zugelassenen Mittel ist ihre fehlende Fähigkeit erektile Dysfunktion auf Dauer zu beheben. Sie werden nur vor dem Liebesmachen angewendet wobei sie den Herren mit Erektionsstörungen helfen diese stärker und länger zu machen. Die zugrundeliegende Ursachen oder der Zustand selbst werden aber nicht behandelt. Daher muss sie man immer wieder anwenden und Geld ständig ausgeben ohne Aussicht auf eine Besserung des Gesundheitszustandes. Dies passt den Produzenten, die dadurch eine Dauereinkommensquelle gewinnen. Und wenn sie nocht in Betracht ziehen, daß der Verbraucher selber die übertrieben hohe Kosten der Potenzmittel in bar bezahlen muss, ist dies ein ertragreiches Geschäft mit schnellem Geld für die Produzenten und man kann sich daher nicht wundern, daß sie wenig Interesse an der Rückerstattung der Kosten durch Krankenversicherungsgesellschaften haben.